Zeigt: 32 RESULTS
(c) 2022 Karl Baumann: Reflex und Schatten, aufgenommen Dezember 2022 in Seefeld mit iPhone 12
Angst Einsamkeit Erfolg Glaube Glück Liebe

Über die „bedingungslose Liebe“

Es gibt kaum einen Zweifel daran, dass die „bedingungslose Liebe“ genau jenes ist, dass im Leben „das höchste der Gefühle“ ist, was er-reicht, was er-lebt werden kann. „Doch wie kann das gelingen und am besten dauerhaft?“, ist gleichzeitig die sehr wahrscheinlich schwierigste Frage, die es dazu zu beantworten gibt, tief-gehende Zufriedenheit und Glückseligkeit die Folge. …

(c) Karl Baumann: Blätter, Innsbruck im Herbst 2021 aufgenommen mit iPhone 7
Angst Grenze(n) Tod Zeit

Klimaveränderung, Waldbrände und selbstverstärkender Kreislauf

Wir erleben zunehmende Waldbrände derzeit auf der nördlichen Halbkugel unseres Planeten Erde, wo wir Sommer haben. Die Ursache dafür ist mit sehr großer Wahrscheinlichkeit die vermehrte Menge an Treibhausgasen (CO2, Methan, etc.) in der Atmosphäre. Die Temperaturen steigen, die Niederschläge sinken und somit kommt es zu vermehrten Waldbränden aufgrund des s.g. Treibhauseffektes, primäre Ursache für …

Einsamkeit Fortschritt Freiheit Gesundheit Gier Macht

Für die Bewältigung der zukünftigen Krisen brauchen wir eine „Globale Republik“

Die größten Herausforderungen, denen sich unsere Gesellschaft zu Beginn des 21. Jahrhunderts gegenübersieht, sind auf globaler Ebene: Klimawandel, Ungleichheit, Migration, Überbevölkerung, Gesundheitspandemien, Hunger, Wasserversorgung, Biodiversität, Krieg, Überschuldung & Inflation, um nur die wichtigsten zu nennen – siehe auch die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDGs) der Vereinten Nationen. Die Wirtschaft und …

(c) 2022 Karl Baumann: Der Gang, Innsbruck mit iPhone 7
Angst Liebe Suizid

Schuld – sie zerstört wie nichts anderes

Sie ist das Gegenteil von Liebe, die Schuld und sie hat wohl die größte „Kraft“, Menschenleben zu zerstören. Schuld ist die schlimmste Gewalt, die einem Menschenleben angetan werden kann. Dabei reicht allein der Gedanke daran, dass jemand „schuld“ sein soll. Es ist die reinste Form der Projektion. Es ist die brutalste Form der Abwertung. Es …

(c) Karl Baumann: Maria im Gestaade, iPhone 7 im Februar 2022
Angst Einsamkeit Erfolg

Leistung, Einsamkeit und Krankheit

Die beste Anleitung zum Unglücklichsein ist sich ständig zu vergleichen – Neid, Gier, Eifersucht und Stolz, die mimetischen Kräfte (vgl. René Girard, Paul Watzlawick). Oder anders formuliert, das Schwierigste im Leben, um glücklich zu sein, ist einfach „nur“ zu beobachten ohne zu be-werten, was grundsätzlich unmöglich ist. Welch schöne Paradoxie das Leben und unsere Ästhetik …

(c) 2021 Karl Baumann: Kabel, Völs bei Innsbruck mit iPhone 7
Angst Erfolg Fortschritt Gesundheit Liebe Suizid

Über das „Loslassen“ als Voraussetzung für Veränderung

Es sind unsere Muster und unsere Gewohnheiten, die unserem Leben unsichtbar und unterbewusst Struktur geben. Sie sind intrinsisch oder internalisiert. Somit bleiben Sie unverändert, so lange(1) uns keiner sagt, dass uns diese Muster und Gewohnheiten nicht gut tun (Reflexion, Supervision, Therapie) und/oder(2) wir nicht darunter spürbar leiden (Leidensdruck) und somit selber keinen Veränderungsbedarf bemerken. Der …

(c) Karl Baumann 2010: Unklar, Nokia 71
Angst Arbeit Gesundheit

Über „Narzissmus“ im Kontext

Es ist im Kontext der aktuellen Leistungs- und Wettbewerbsgesellschaft und dem damit verbundenen Streben nach (monetärem oder materieller) Kapital-Anhäufung überaus populär, Schwierigkeiten in zwischenmenschlichen Beziehungen auf das Konzept des „Narzissmus“ zurückzuführen. Dazu gibt es aus meiner Sicht zwei wesentliche Dinge zu sagen: Aus der intensiven Auseinandersetzung mit epistemologischen Fragen, also Fragen zur oder der Erkenntnis, …

(c) Karl Baumann 2020: Leere, Axamer Lizum im Juli, iPhone 7
Liebe Macht

Über die Macht

Macht ist ein komplexes Konstrukt, denn es bedingt Kommunikation innerhalb sozialer Systeme und doch ist das grundsätzliche Wesen der Macht in zwischenmenschlichen Beziehungen wohl recht klar und eindeutig. Die meiste Macht hat immer diejenige/derjenige, die/der nichts will und nichts braucht von der/dem anderen. So paradox es vielleicht klingen mag, doch die Person, die am wenigsten …