Es ist sehr wahrscheinlich die perfideste und grausamste Form, um ein Frauen-Leben signifikant zu zerstören. Der Missbrauch, psychisch, physisch oder sexuell, ist zumeist Verbunden mit einem perfiden Spiel von „Liebe“ und Beziehung. Dabei ist eine jede „Liebe“, die auf Abhängigkeit aufbaut, keine gesunde Liebe.

„Die Liebe ist ein Kind der Freiheit“ und/oder „Die Freiheit ist ein Kind der Liebe“

Die gesunde Liebe ist „ein Kind der Freiheit“ oder in der gesunden Liebe entsteht Freiheit oder noch besser, aus der Liebe entsteht ein Gefühl von Freiheit.

Jede andere Form von Liebe ist Missbrauch, vor allem Missbrauch an Frauen. Es mündet zumeist in psychischer, physischer und letztlich sexuellem Missbrauch und Gewalt gegenüber Frauen. Dabei ist meine Vermutung, dass es keine Frau gibt, die nicht irgendwann mehr oder weniger mit sexuellem Missbrauch, sexueller Gewalt in Berührung gekommen ist, konfrontiert worden ist.

Dabei beginnt der Übergriff zumeist im guten Glauben der Frau. In der Regel erkennt die Frau erst nach einiger Zeit, oft erst nach Jahren, dass sie psychischen, physischen oder gar sexuellem Missbrauch und Gewalt ausgesetzt war.

Die Wunden sind entsprechend tief sitzend und nur ganz, ganz schwer (therapeutisch) zu heilen. Eine Grenzüberschreitung der Männer wird dabei von Frauen zumeist als Zeichen von Stärke („Macho“) zunächst interpretiert und Männer bedienen sich skrupellos der Schwäche oder Hilfsbedürftigkeit der Frauen und folgen ihren Trieben, ihrer Libido, ihrer primitiven körperlichen Antrieb, ihrer Geilheit. Genau deshalb ist auch das Wort „geil“ derartig problematisch und hat aus meiner Sicht ganz klar nichts mit gesunden und kultivierten alltäglichen Sprachgebrauch zu tun.

In den aller meisten Fällen glauben die Frauen oft für lange Zeit, das was mit ihnen passiert wäre „normal“ oder gar ein Akt von Liebe und Zuneigung. Sie projizieren dabei ihre Zuneigung auf den Mann, der diese jedoch schamlos für die Befriedigung seiner (sexuellen) Nöte benutzt.

Manchmal werden so Frauen über Monate und Jahre auf diese Weise misshandelt und all zu oft verteidigen sie dabei sogar auch noch den Mann, der sie misshandelt. Denn sie hoffen auf „Liebe“ und haben zumeist keine gesunde Liebe bisher in ihrem Leben, vor allem von ihren Eltern, kennen gelernt.